Auf den Spuren von Anne Frank

Die neunten Klassen des Realschulzweigs besuchen die Gedenkstätte des ehemaligen Konzentrationslagers Bergen-Belsen.

Am 02. April konnten die 9d und die 9h als erste der fünf 9. Klassen des Realschulzweigs bei bestem Wetter eindringende Eindrücke in der Gedenkstätte Bergen-Belsen sammeln. Zunächst  bekamen die Schülerinnen und Schüler an der Verladerampe Bergen, an der seit Beginn der 1940er Jahre Tausende Häftlinge zumeist in Viehwaggons wie dem auf diesem Foto ankamen, ein Gefühl für die unmenschlichen Transporte zum Konzentrationslager. Anschließend vermittelten Mitarbeiter der Gedenkstätte in Vorträgen, einem Rundgang über das Gelände des ehemaligen Lagers und durch die Ausstellung in der Gedenkstätte sehr anschaulich und beeindruckend die Gräueltaten des NS-Regimes gegenüber den Gefangenen.

Auf dem Gelände des ehemaligen Lagers stehen mittlerweile keine Baracken oder Gebäude mehr. Erdhügel markieren seit dem Kriegsende die Stellen, an denen britische Truppen Massengräber für über 15.000 Tote ausgehoben haben. Dank der Schilderungen der Mitarbeiter der Gedenkstätte und den Ausstellungsstücken wurde dennoch ein deutliches Bild der damaligen Zustände in den Köpfen der Realschüler und Realschülerinnen gezeichnet.

Insgesamt kamen in Bergen-Belsen über 72.000 Häftlinge, zumeist Juden aber auch Kriegsgefangene, Sinti und Roma, sowie politisch Andersdenkende zu Tode.

Zurück

Übersicht

Weiter geht's
Ausnahmezustand
Englandfahrt 2019
Namensfindung
Safari!!!
Weiter geht´s
Tag der offen Tür